Hier gabbet Kniften auf'm Brettchen!

Das Abend-der-Begegnung-Team der Evangelischen Kirchengemeinden Dahlhausen und Weitmar wünschte rund 500 Gästen "Mahlzeit - Guten Appetit"! 

Direkt an der U-Bahn-Station Reinoldikirche war unser Stand, an dem Mitarbeiter*innen unserer beiden Gemeinden aus dem Bochumer Südwesten die Kirchentagsgäste willkommen hießen. Der Stand war im Anschluss an die Eröffnungsgottesdienste bis zum Abendsegen geöffnet. Mehr als 500 Besucher ließen sich die traditionelle Mahlzeit aus unserer Gegend "TIEF IM WESTEN" (Zitat Herbert Grönemeyer) schmecken - kombiniert mit modernen, zeitgemäßen und geschmacklich innovativen Beilagen:

KNIFTEN (dt. "Brotscheiben") zusammen mit DIPS in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

Und wo kam das Essen her?

Unsere Brote hatte ein Bio-Bäcker aus der Region gebacken. Die vegetarischen bzw. veganen Dips hat das Team frisch aus ökologisch angebauten Zutaten selbst hergestellt.

Und wat gabbet für Dips?
(dt.: Welche Geschmacksrichtungen hatten die Dips?)

Folgende Geschmacksrichtungen gab es:

  • GELB: Linsen mit Datteln (vegan)
    Weitere Zutaten: Olivenöl, Salz, Pfeffer, Koriander, Curry, Kreuzkümmel

  • WEISS: Kräuterquark (vegetarisch)
    Zutaten: Speisequark, Joghurt natur, Frühlingszwiebeln, Schnittlauch, Salz, Pfeffer

  • GRÜN: Feta mit Petersilie (vegetarisch)
    Feta (Ziegen- und Schafskäse), Petersilie püriert, Reismilch, Salz, Pfeffer, Koriander, Kreuzkümmel

  • ROT: Rote Beete mit Sonnenblumenkernen (vegan)
    Rote Beete gekocht und püriert, Sonnenblumenkerne, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Koriander, Curry, Kreuzkümmel

Der besondere Clou ...

Die KNIFTEN wurden zusammen mit den DIPS auf echten BRETTCHEN mit FÖRDERTURM-BRANDING serviert. Die Brettchen haben behinderte Mitarbeiter*innen in zwei integrativen Werkstätten hergestellt: Die Holzbearbeitung (Sägen/Fräsen/Bohren) wurde im STUDJO des Evangelischen Johanneswerks in Lüdenscheid (Sauerland/Westfalen) ausgeführt und das Branding besorgte die WERKSTATT CONSTANTIN der Diakonie Ruhr in unserer Ruhrmetropole Bochum. Dort wurden auch die praktischen Kordeln angebracht.

GESCHENKT ... Was für ein Vertrauen ...

Getreu dem Motto des Kirchentags haben wir keine Verkaufspreise für Kniften, Dips und Brettchen festgelegt, sondern verschenkt. Aus unseren Erlebnissen vieler Kirchentage wissen wir, dass ein Abend der Begegnung mit leerem Magen keine gute Erfahrung ist! Wir sagen ganz herzlich DANKE für alle Spenden, die uns bei der Finanzierung unserer Ausgaben helfen!

War dat allet?
(dt. Was hattet ihr sonst noch im Angebot?)

Zu den Stullen konnte man Bio-Getränke erwerben.
Und zum entspannten Essen und Trinken hatten wir Sitzgelegenheiten vorbereitet - wir sind beeindruckt von den zahlreichen Begegnungen und Gesprächen, die sich an unserem Stand ergeben haben! Viele Besucher haben unsere Karten mit ruhrgebietstypischen Motiven KREATIV gestaltet ("Mal-Zeit").

Unseren Gästen wünschen wir gute, nachhaltige Erinnerungen an den 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag. Macht' et gut und GLÜCKAUF!

 

 

Ein Blick hinter die Kulissen

600 Brettchen hat die Werkstatt "Studjo" des Johanneswerkes in Lüdenscheid aus massiven Birke Multiplex-Platten gesägt, gefräst und gebohrt.

In der WERKSTATT CONSTANTIN der DIAKONIE RUHR wurde euer Brettchen mit dem BRANDING versehen. Dazu wurde aus einer Stahlplatte (ein traditionelles Produkt unserer Region!) ein Förderturm-Logo herausgefräst (Förderturm = Aufzug für den Transport der unter Tage abgebauten Kohle, ebenfalls ein traditionelles Produkt unserer Region).

Fertig ... als Erinnerung an den 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag haben wir auf diesem Unikat die Stullen mit den Dips serviert!