Gebetswand in der Lutherkirche

Eine sichtbare Mauer aus Tonziegeln begleitet uns durch die diesjährige Passionszeit.
Sie soll vor Augen führen, dass so manche Menschen aus dem Blick geraten sind, weil Corona vieles verbaut und durchkreuzt.
Sie bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Gebetsanliegen ganz konkret vor Gott zu tragen und Gebetszettel in die Öffnungen der Wand zu stecken. 

Wer sein Gebet in der Kirche auf einen Zettel schreiben und in die Gebetswand stecken möchte, hat dazu die Möglichkeit in der „Offenen Kirche“:

  • donnerstags von 10-12 Uhr,
  • samstags von 11-13 Uhr und
  • sonntags von 10-12 Uhr.


Hier gibt es auf unserer Homepage auch eine „Digitale Klagemauer“, die zur Beteiligung einlädt.


Die Gebetswand ist auch ein zentrales Element in den unseren Sonntagsgottesdiensten der diesjährigen Passionszeit, in denen nach und nach das Leiden von Menschen in heutiger Zeit und das Leiden Jesu aufeinander bezogen werden. Da nicht zu überblicken ist, ob oder wann wieder präsentische Gottesdienste möglich sind, sind textliche und musikalische Elemente daraus auch in digitaler Form hier auf der Homepage zu sehen.



 

Ausstellung "Reiseträume"

Herzliche Einladung zu unserer aktuellen Ausstellung in der Lutherkirche mit Aquarellen von Pfarrerin Anja Sonneborn!

In der gegenwärtigen Zeit mit Kontakt- und Reisebeschränkungen laden die Bilder dazu ein, die Gedanken schweifen zu lassen und sich innerlich auf die Reise zu machen. Schauen Sie doch gerne einmal zu den Zeiten der "Offenen Lutherkirche" vorbei.

Offene Lutherkirche

Unsere Lutherkirche ist zum persönlichen Besuch mehrmals in der Woche geöffnet. Dort haben Sie Zeit zum stillen Gebet, zum Lesen in der Bibel oder im Gesangbuch, zum Entzünden von Kerzen und einfach zum Verweilen.

Offene Lutherkirche:

donnerstags 10.00 - 12.00 Uhr
samstags 11.00 - 13.00 Uhr
sonntags 10.00 - 12.00 Uhr

Während des Lockdown ab dem 2. November 2020 feiern wir sonntags in der Lutherkirche keine Gottesdienste. Das Offene-Kirche-Team lädt zur persönlichen Andacht und zur stillen Einkehr zum Verweilen ein. Ein*e Pfarrer*in ist vor Ort und steht zum persönlichen Gespräch "auf Abstand" bereit.